2022

2022 · 23. September 2022
Gruppenausstellung – "Emotions" im Portrait
Wilhelm Busch empfahl bei der „Anleitung zu einem historischen Portrait“: Mach still und froh mal so 😊 mal so 🙁 bei Austerlitz und Waterloo. Er vergaß allerdings das So-so 😑 auf Elba.
2022 · 19. August 2022
Jusuf Naoum (in Memoriam), Günter Guben   „Korrespondenzen“
„Korrespondenzen“ – Linien und Flächen. Während die Aquarelle von Jusuf Naoum in der Regel expressionistische Gesten als Ausgangsimpuls haben, also Lineaturen als Farbbahnen aufweisen, die sich in Verdichtungen gelegentlich zu Flächen vereinigen, haben die Zeichnungen von Günter Guben abstrakte Konstruktionen als Grundlage, die in bewusst gesetzten Farbflächen Zentren bilden, von denen, je nach Thema, lineare Ausschweifungen in die Bildebenen laufen.
2022 · 15. Juli 2022
Veronika Nadj – Ein Riese aus Wasser fiel auf die Berge
Die künstlerischen Arbeiten von Nadj zu Texten von Lorca sind kongenial. Sie übernimmt seinen surrealistischen Überschwang und verwirklicht ihn aufs Neue. Dabei realisiert sie malerisch seine Melancholie, die Todesnähe alles Lebendigen, die unbedingte Liebe und Sehnsucht nach der Urheimat der Dinge.
2022 · 10. Juni 2022
Jürgen Klugmann – Im Augenblick das Einzige
Der Titel ist nicht nur eine Aufforderung genau und ausschließlich hinzusehen, sondern auch eine gewisse Verweigerung, mehr Informationen zu den dort gezeigten Arbeiten preiszugeben. Die Bilder sind eine Fortführung aus einem vor 10 Jahren aus purem Pragmatismus begonnenen Zyklus aus DIN A4 großen Papierarbeiten, die eben nicht erzählerisch sein wollen, sondern möglichst das Gegenteil.
2022 · 06. Mai 2022
Ulrike Brennscheidt, Ingrid Schwarz – Formen und Linien
In einem spannenden Dialog begegnen sich die Bilder und Skulpturen von Ulrike Brennscheidt und Ingrid Schwarz. Kraft und Spannung strahlen sie aus, offene und ungewöhnliche Formen lassen viele Assoziationsmöglichkeiten zu.
2022 · 25. Februar 2022
Andreas Pűtz-Sieberath – Reflexionen
Fotografie im Spannungsfeld zwischen Dokumentation und Fiktion. Die Bilder sind weniger gesucht als gefunden in der Nachbarschaft und auf Reisen und haben grundsätzlich dokumentarischen Charakter.
2022 · 21. Januar 2022
Mariella Sarais – „una varietà“
una varietà „eine Auswahl" verspricht die Ausstellung von Mariella Sarais und sie zeigt nicht nur eine Auswahl von Exponaten aus dem Fundus und der Privaträume der Künstlerin, sondern auch eine Auswahl an Techniken von der Monotypie bis zur Radierung, Zeichnung, aleatorische Verfahren und Plastik.