Georges Menelaos Nassos

Vita


Georges Menelaos Nassos wurde 1946 als Jiři Trdlička, Sohn einer griechischen Mutter und eines tschechischen Vaters, in Pilsen (ČSSR) geboren und drei Jahre später von Menelaos Nassos, dem zweiten Ehemann der Mutter, adoptiert. Im Jahr 1957 zog die Familie von Bezdružice nach Athen. Als knapp Vierzehnjähriger zog er im Juni 1960 nach Stuttgart, wo er in die Lehre ging und bis 1966 als Mechaniker arbeitete. Nach einem längeren Aufenthalt in Schweden wurde er in Griechenland zum Militärdienst eingezogen, dem er sich kurz vor dem Putsch im Jahr 1967 entzog. Die folgenden Jahre führten ihn wieder nach Stuttgart sowie nach London, Fulda, Utrecht und Heidelberg. Von 1970 bis 1975 studierte er an der Stuttgarter Kunstakademie bei Hugo Peters und KRH Sonderborg. Seine Werke wurden in Deutschland, Frankreich, Griechenland, den USA, Costa Rica und Mexiko ausgestellt. Er lebt in Stuttgart und in der Provence.

Ausstellungen (Auswahl ) (G Gruppenausstellung)


1976   Württembergischer Kunstverein Stuttgart (G)


1976    Galerie chez Antoine, Rustrel / Galerie Welker, Heidelberg


1977    Kleines Kunstkabinett, Bernhausen / Kleine Galerie, Hamburg


1977    Cour de Nesle, Centre d’Art, Paris (G)  


1978    Liberales Zentrum, Stuttgart / Galerie 3Fdesign Stuttgart / Biennale Frechen (G)


1979    Galerie Spectrum, Heidelberg/D.E.G. Athen 1982/The Cannery, San Francisco. (USA)


1984    Galerie D14, Stuttgart  


1985    Fresko in der Staatsgalerie Stuttgart / Galerie Lili Pawloff, L’Isle sur la Sorgue (Fr.)


1987    Artifices, Apt (G)(Fr.)


1988    Städtische Galerie Filderstadt


1989    Galerie Pascal Lainé, Gordes /  Württembergische Landesbibliothek, Stuttgart


1990    Chapelle Baroque, Apt / Galerie Alfredo, Alajuela (Costa Rica)


1991    Univesitätsbibliothek Heidelberg /  Stadtarchiv Würzburg / Galerie Mayer, Roussillon


1992    Rathaus Stuttgart / Donaufestival  Heinburg (Österreich) / Villa Fayence,  Saarbrücken


1994    Städtische Galerie Filderstadt


1995    Palais Hirsch, Schwetzingen / DKFZ Heidelberg / Galerie Fluxus, Stuttgart


1996    Galerie Nordwand, Stuttgart / Ev. Akademie, Bad-Boll/Agrarbank von Griechenland


1997    Landratsamt Würzburg / Forum Waldknechtshof, Baiersbronn


1998    Galerie Ammo im D.U.M.B.O., New York, (USA)Galerie Tabaré Azcona, Mexiko City 


1999    Museum Lichtenfels / La Castellane, Rustrel / Zing+Lamprecht, Zürich
2001    Galerie Art-themis, Stuttgart


2006    Galerie Kunsthöfle, Stuttgart (mit Daniela Rainer-Harbach)


2007    Kunstverein Langenfeld / Galerie chez Jannis, Heimerdingen


2010    Rathaus Stuttgart (G)


2011    Palais Hirsch, Schwetzingen / DGB-Haus, Stuttgart


2012    Galerie Pillango, Berlin


2015    Rathaus Kornwestheim


2016    Galerie Interart, Stuttgart



Arbeiten von G.M.Nassos befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen.