Angelika Hentschel

Malerei – Objekte

1952 geboren in Ludwigsburg

1982 – 1990  Kunstakademie Esslingen

Studienaufenthalt Florenz bei Robert von Geza

seit 1986 selbständige Arbeit

1990-1992 Ausbildung zur Lehrbeauftragen der AKA

seit 1994 Dozentin für Malerei an der AKA Esslingen

seit 2000  Leitung der Kunstakademie Esslingen

Mitglied im VBKW

Angelika Hentschel – Bildende Künstlerin und Autorin

 - Puls Natur -

In meiner Arbeit, der Malerei und dem lyrischen Werk, befasse ich mich mit Abstraktionsbildern zur Natur im weitesten Sinne. Abstraktion, welche die Natur nicht mehr abbilden, sondern das „Modell“ Natur auf ihr Wesentliches reduzieren. Dergleichen gestaltete und fragmentierte Natur rührt zwar kollektive Erinnerung an, schafft aber immer Unikate, weil Bildinhalt, Technik und Form unabdinglich auf eine Natur, die sich im Fluss, im Werden und Vergehen befindet, verweist und beim Betrachter Assoziationen weckt, hinter welchen ich zurücktrete. Bilderfindungen, die für den Gebrauch und für die Weiterentwicklung des Betrachters stehen. 

 

In über 30-jährigem künstlerischem Schaffen stelle ich den Prozess der Gewahrwerdung, den Zeitfluss dem Betrachter zur Verfügung. Der Prozess ist das Entscheidende und nimmt gegenüber dem Endprodukt eine gleichwertige Rolle ein.

 

Sammeln, Ordnen und Bewahren sind Kerntätigkeiten für die gesamten Arbeiten, eigens in Werkgruppen wie den Papiergärten – einer Installation aus 120 Einzelpapieren mit Blüten- und Fruchtständen des Neckartals - erstellt in mehreren Jahren, wurden Naturfragmente in Seidenpapier eingearbeitet. Ausschließlich das sich verändernde pflanzliche Objekt bestimmt die einzelne Arbeit.

Ein Kahn aus feinem Papier, zeigt die Zerbrechlichkeit des Zueinanders von Natur und Wasserumgebung - ein altes religiöses Symbol sowie des Fortbewegens über die Weltenmeere oder auf Bächen und Flussläufen innerer Landschaften – die poetische Beschäftigung mit dem Fluss des Lebens in Malerei und Wort gehen Hand in Hand.

 

Im Lyrischen kommt dieser Bezug von Zeit und Fluss ebenfalls zum Ausdruck – es sind Einlassungen auf Wasser und Natur, Zwischenschichten werden berührt. Assoziationen zu Sekunden, Tagen, zur Morgenröte, zur Nacht oder direkt zum Wasser, dem Fluss, der zum Meer drängt, zu fort schwimmenden Fischen – lauter Verluste, die jedoch im Zeitenlauf wiederkehren, die Welt verändern für jeden Moment.

 

Das Vorgehen zur künstlerischen Erforschung der Natur und des durchaus realen, an Wasser und Flusslauf orientierten Zeitenflusses gründen auf der Alchemie, allerdings nicht auf der Suche nach Gold, sondern vielleicht nach der paradiesischen Quintessenz der Natur, die sich jedoch als widerständig erweist, sich selbst entwickelt und gebärdet und von mir bearbeitet, verpackt und damit in Schranken gewiesen wird. 


In den Jahren nach 2014 kommt es zur zeitweiligen Stagnation des malerischen Prozesses, einer Phase der Umorientierung.


Im aktuellen bildnerischen Werke befasse ich mich weiterhin mit dem Fluss der Zeit, dem natürlichen Kreislauf, dem Blick auf die Geschichte und Geschicke der Herkunft, dem Ursprung im weitesten Sinne. Bilder, Zeichnungen und Collagen zeigen phasenweise eine künstlerische Hinwendung zur Figur und einer teils dadaistisch surrealistischen Sicht auf nicht direkt benennbare, vielleicht fühlbare Dinge, Situationen und Konstellationen. Panta rhei – alles fließt…

Ausstellungen/Auswahl

 

1985 Südwestbank Stuttgart

1987 Galerie Watzl, Ludwigsburg, 

1995 Führungsakademie des Landes Baden-Württemberg, Karlsruhe

1995 Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Stuttgart

1998 Kulturforum am Airport Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem

Bund Deutscher Künstler Baden-Württemberg

 „Art in Hospital“, Stuttgart, gefördert von der UNICEF 

2000 Projektleitung „EPTP“ Wolfstor-Realschule, Esslingen

Neugestaltung des Eingangsbereichs der Schule mit ca. 250 Kindern

2001 Galerie Saby Lazi, Stuttgart,  Gesellschaft für Natur und Kunst

„Satyr, Faune und  Obsessionen“

Kulturmühle, Rechberghausen

2007 Kunstverein Eislingen, Mitgliederausstellung

2009 Galerie 13, Esslingen „Flusswärts“ Stadt im Fluss

Lesung im Rahmen der LesArt 2009, Esslinger Autoren

Galerie Birkhofer, Freiburg

Buchpräsentation und Lesung "Zwischen dem Jetzt", Kutschersaal Esslingen

2011 Buchpräsentation "Unerhörte Seiten" Lesung im Rahmen der LesART 2011,

 Jazzkeller Esslingen 

2012 "Merzbau" Galerie 13, Esslingen, Projekt von Dozenten der AKA Esslingen

 zu "Stadt im Fluss"

2015 Beitrag mit 13 integrativen Blättern zur Ausstellung/Performance

"Konvolut I-III" Künstlerkollektiv/S.A.C Modellers Club, AKA ES

Beitrag zu „Stadt im Fluss“ 2015 in Zusammenarbeit mit der Kunstakademie Es:    Papierarbeiten, Performance, Audiotext, 

Stadtbücherei Esslingen, Kutschersaal

2016 Publikation „Wunderwand“ Aka Esslingen, Texte aus „Fräulein Su“

2017 Lesung aus „Fräulein Su“ im Rahmen der LesART , Villa Nagel, Esslingen

2017 Ausstellung „Primär Sekundär Temporär, Kunstakademie Esslingen

Ab 2018 Dauerpräsentation Buchhandlung „Provinzbuch“ Esslingen

2019 Ausstellung „Wandlung“, Ateliergalerie Malereiobjekte“ Esslingen

2020 Ausstellung Ateliergalerie Malereiobjekte Esslingen

2020 Galerie Schäfer, Waiblingen


Kontakt: Atelier

Alleenstraße 29 

73730 Esslingen