· 

Sigita Laubengaier – AUTOFIKTIONEN

Alles ist Spiegel.


Das Innen spiegelt das Außen.


Und das Außen spiegelt unser Innen.

Ich arbeite fast nur aus inneren Bildern heraus, aus einem breiten Konglomerat an Eindrücken aller Lebensbereiche. Malen und Bildhauern  ist für mich ein emotionaler Zustand, in dem die Freiheit von Bewegung, Farbe, Form und das Material ihren eigenen Prozess erfordern. Meine gesamte künstlerische Entwicklung und auch mein direkter Arbeitsprozess sind bestimmt von einem Wechselspiel zwischen Chaos und Ordnung, Bewegung und Stille,  Vertrautheit und Fremdheit. Die Kunstwerke bringen zur Sprache, was die Sprache nicht ausdrücken kann. Ich bin der Meinung, dass ein Kunstwerk etwas sagen, oder fragen muss – den Betrachter irgendwie ansprechen oder "berühren", ohne verstanden zu sein oder gefallen zu müssen. Egal was ich gemacht habe, stand ich immer zu mir selbst. Ich passe mich nicht an, um dem Publikum zu gefallen und verstelle mich nicht.
Obwohl ich nicht direkt mit meiner Biografie arbeite, spiegelt sich doch mein Leben  in meinen Kunstwerken. Aber ich möchte nicht, dass die Inhalte meiner Arbeiten mit mir verwechselt werden. Ich möchte meine Biografie nicht in den Mittelpunkt stellen, noch soll sie Bestandteil meiner Kunstwerke werden. Ich möchte keine persönlichen Aspekte einbringen. Ich kehre das Innere nach außen, aber immer nur indirekt, diskret und versteckt.

Eröffnung
Freitag 7. August 2020, 16 – 22 Uhr

 

Die Künstlerin ist anwesend
und wird auch samstags da sein

 

Austellungsdauer
07.08.2020 – 12.09.2020

Freitags ab 17 Uhr ART-Cocktail

Bitte beachten:

Es gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln