· 

„JAMAICA FREE – 55 Jahre Unabhängigkeit“ Jubiläumsausstellung

55 Kunstwerke aus der Sammlung Petra Schmidt und Werke des Künstlers Michael Zimmermann.

In dieser Präsentation stellt die INTER ART Galerie, Stuttgart, Werke von 25 jamaikanischen Künstlern aus der Sammlung Petra Schmidt vor. Hervorzuheben sind Arbeiten aus der Gruppe der intuitiven Maler wie z. B. Ras Dizzy, Chris Harris, Beverley Oliver oder zeitgenössische Künstler wie z.B. Michael FLYN Elliott, Garfield Morgan, Kimani Beckford oder Marlon A. Dixon mit seiner Skulptur „Autocanvas“. Ergänzend dazu werden weitere Künstler gezeigt die auf Jamaika leben oder gelebt haben, wie z.B. der Maler Michael Zimmermann, der an dem Edna Manley College of Visual Arts in Kingston lehrte. Der Maler Fitzroy Symister, der sich zur Zeit in Europa aufhält, nimmt an der Vernissage am 11.8.2017 in Stuttgart teil.

Jamaika gilt als Schmelztiegel – die Herkunft der Bevölkerung aus fast allen Teilen der Erde macht eine äußerst abwechslungsreiche Kulturszene aus. Besonders auffällig sind dabei afrikanische Einflüsse, auch europäische und asiatische Traditionen haben sich ausgewirkt. Eine eigenständige Kunstszene hat sich auf Jamaika erst im 20. Jahrhundert gebildet. In Deutschland ist jamaikanische Kunst so gut wie unbekannt. Diese Ausstellung gibt einen Einblick in die verschiedenen Gruppierungen der Künstler und ihre facettenreiche Werke. Von naiver Malerei bis hin zu Expressionisten sowie zu Sozial-Realisten. Die Vielseitigkeit der Gemälde und Skulpturen kennt keine Grenzen. Das Spektrum der Künstlerpersönlichkeiten reicht vom Autodidakten bis zu preisgekrönten Künstlern der Nationalgalerie Jamaikas.

Die Sammlerin, Petra Schmidt, eine gebürtige Stuttgarterin, ist seit 1991 für die Vereinten Nationen weltweit tätig. Während ihres Einsatzes für die ‚International Seabed Authority‘ in Kingston, Jamaika lernte sie die dort lebendenden Künstler kennen und unterstützte und förderte sie. Ihre Begeisterung für die jamaikanische Kunst möchte die Sammlerin nun einer größeren Öffentlichkeit vermitteln.


JAMAICA

Tiefblaues Meer und gleißende Sonne,
üppiges Grün, unendlicher Strand,
wärmende Düfte und Gischt auf den Wellen,
gleich einer Göttin erscheint neues Land.

Die Segler, sie tragen, zur Masse verdichtet,
beraubt aller Werte, die menschliche Fracht,
der Heimat entrissen und unfrei geboren,
durchschneiden sie schwankend die stürmische Nacht

Sie finden die Insel im ferneren Westen,
Verheißung auf Schätze die Lage verspricht,
besiedeln das Traumland gemäß ihres Willens,
die Zeit jedoch alle Strukturen zerbricht.

Jamaica, die Insel der glücklichen Träume,
Blue Mountains, sie tragen den Nebel im Wind,
das Rauschen des Meeres und Klänge von Reggae
sind Düfte und Träume, die immer zeitlos sind.

 

Ingrid Neumann-Dannecker, 2017



Die ausgestellten Künstler: ZION, Howard MOO Young, Carl ABRAHAMS, Albert HUIE, Ras DIZZY, Beverley OLIVER, Jeremy Francis, Laura Facey-Cooper, Michael ‘FLYN‘ Elliott, Albert Artwell, Christopher GONZALEZ, Roy REID, Kimani BECKFORD, Ras Waldo, Greg BAILEY, Phillip SUPERSAAD, Gisele GARDNER, Cecil Cooper, Chris Harris, Garfield Morgan, Rohan Mitchell, Marlon A. Dixon, SEYA Parboosingh, Edward SINCLAIR, Monique Lofters, Fitzroy SYMISTER, ….und Michael Zimmermann, Dirk Koolmees, NISHAN Nicola Mayer, Eteri Chkadua


Begrüßung:

Irene Mayer

Einführende Worte:

Prof. Klaus Bushoff

Es spricht:

Frau Dr. Bettina Schob, Kunsthistorikerin

Ausstellungsdauer

12.08. bis 16. 09. 2017