Tableau-Impression

Herzliche Einladung zur Ausstellung von

Günter Habermann

„viel FALT in PAPIER“

Papierfaltobjekte

 

Vernissage: Freitag, 13.12.2019, 20 Uhr

Begrüßung: Christina Knauer, 1. Vorsitzende

Einführung: Gerhard van der Grinten

Musik: Shu-Lin Chen-Habermann singt chinesische Lieder

Ausstellungsdauer: 14.12.2019 – 18.01.2020

Günter Habermann

Geboren 1940 in Hannover

1958 bis 1963

Malerei, Zeichnung und Kunstgeschichte

bei Heimar Fischer-Gaaden und Harald Schaub-Kabege,

Farbenlehre bei Herbert Aulich,

Farbe und Form bei Edgar Scheibe,

Graphische Techniken, Lithographie, Radierung im Atelier Hofmann.

Aktzeichnen an der Werkkunstschule Hannover.

1961 Einzelausstellung im „Haus der Jugend“, Hannover.

1963 bis 1965

Studium der Werbung an der Werbefachschule Hannover.

Bis 1997 Berufstätigkeit als Werbefachmann mit Schwerpunkt auf Kultur-Public-Relations.

1973 bis 1990

Bühnenbildentwurf und Produktion für die Ballettschule Sigrid Habermann.

1989 Beginn der Papier-Collagetechnik.

1991 Entstehung von 21 Collagen zu „PIERROT LUNAIRE“ von Arnold Schönberg.

1997 Wiederaufnahme von Malerei / Zeichnung und experimentaler Technik.

Teilnahme an Workshops im „Kloster Irsee“ u.a. bei Christina von Bitter, Christopher Kochs und Konrad Hummel.

Seit 2013 „POP UPS“, Paper-Art PAPIERFALTOBJEKTE „vielFALT in PAPIER“

Günter Habermann lebt und arbeitet in Kirchheim unter Teck.

Die Falttechnik als skulpturale Behandlung des Papiers

Papier ist für Günter Habermann ein ideales Material, um von der Fläche ausgehend dreidimensional zu arbeiten. Mit wenigen Knicken gelingt es ihm, einem Blatt Papier Leben einzuhauchen. Die Fläche entwickelt sich durch Knick und Faltung in den Raum. In seinen komplexen Objekten setzt er sich elementar mit Form, Licht, Schatten und Raum auseinander.

Günter Habermann:

„Meine Faltobjekte aus Papier verbinden Geometrie mit Natur. Geometrie als Grundstein menschlicher Rechenkünste in Verbindung mit einem Werkstoff meist pflanzlicher Herkunft. Papier ist einfach und pur.

Ich suche nach Klarem und Unkompliziertem.“

Fotos: Johannes Stortz


Vorschau

Gert Fabritius, "Auf Zeichnungen"

Vernissage: Donnerstag, 23.01.2020, 20 Uhr

Dauer: Freitag, 24.01.2020 - Sonntag, 23.02.2020

 


Bizarre Basare

Wechselnde themenbezogenen Werkgruppen aller künstlerischen Disziplinen

immer samstags 12 - 18 Uhr