Herzliche Einladung zum Weihnachtsbasar

"DIE RANDGEBIETE DER HOCHKUNST"
mit:
"KONZENTRATION IM POSTKARTENFOrMAT"
 
Eröffnung: Mi 4.12.2019, 16 Uhr
Dauer: bis 8.12.2019
Mi, Do, Fr je 16 - 19 Uhr
Sa u. So je 11 - 18 Uhr
 
mit frisch gebackenen Waffeln und Glühwein...

Herzliche Einladung zur Gruppenausstellung

"EINFALL / ABFALL - DER REIZ DER VERGÄNGLICHKEIT"

Vernissage Freitag, 8. November 2019 20 Uhr

 

Begrüßung Christina Knauer, 1. Vorsitzende

Einführung Klaus Bushoff, 2. Vorsitzender

Ausstellungsdauer 9.11. – 8.12.2019

Klaus Bushoff, "Schwere Gedanken"
"Schwere Gedanken", Ausschnitt

EINFALL - ABFALL

Wenn der Geistesblitz eingeschlagen hat, entsteht im Kopf ein göttliches Gefunkel und eine Hitzewelle, die Gedankensplitter verschmelzen lässt oder zu einer gebärfreudigen Liaison treibt. Die genom-manipulierte Frühgeburt nennt man Einfall; dessen Gewichtszunahme lässt sich am materialisierten Genitiv ablesen (Veröffentlichung des Einfalls durch papierene Verwortelung.) Nach dem Abitur (Reifezeugnis Blätterwaldschule) bewirbt sich der Einfall bei der Correctness-Stiftung um den Nachhaltigkeitspreis oder um das Notfalls-Stipendium. Die Jury rekrutiert sich aus auffällig gewordenen Experten der gesellschaftlichen Klimaforschung; sie vergibt auch das Siegel der verschiedenen Abfälle (Zufall, Durchfall, Überfall, Kniefall, Fallbeil und Fallus), welche sie in die Komposter der städtischen Randgebiete überführt (Suburbian Bungalows). Dort leisten die Kakerlaken mit öffentlich-rechtlichem Auftrag beim Zerkauen und Bespeicheln der abgelehnten Einfälle erste Vorarbeit bei der Erzeugung eines Humus für innovative, alternative Anfälle der Litterratten, Lyrikmäuschen und Worthamster. Deren eigener Wasser- und Durchfall bewässert und befruchtet die üppig gedeihenden Stilblütenträger auf den Plantagen der Flowers-and-friends-Industrie und Poetry-slam-start-ups.

Neue Einfälle braucht das Land, nachdem auch die preisgekrönten White-old-men-Einfälle zum Abfall geworfen waren. Nicht nur die Erben der Konsumidioten haben den landschaftlichen und Land schaffenden Reiz der Abfallhalden erkannt: auch die Wort- und Bildkünstler sind fasziniert vom Verfall, vom Abfall, vom Zerfall, vom Wegfall der eingefallenen Paläste der Guten und Bösen: Man hatte bisher zwei solche Juckreiz verursachende Tropfen an der Nase hängen – EIN FÄLLT DICH GLEICH WEG, verspricht der neue Einfälltige – und: PASS AUF, dass du über der abgefallenen Rotze nicht ausrutschst und HIN FÄLLST. KB

Armin Elhardt, Textcycle
Elke Gaertner, "Kreativsalat - Mensch und Müll untrennbar!"
Dietrich Fricker, "Mondgesicht"

Wie so oft in diesem Leben

hat Verzög‘rung sich ergeben,

desgleichen bei der Müllabfuhr.

 

Der Abfallsack an meiner Seite

mich von verdauter Lieb befreite –

ist immer noch nicht abgeholt!

 

Er stinkt mir in die Nasenseele.

Ich will nicht, dass er weiter quäle

mein Ich in meinem Bügelzimmer.

 

Wenn niemand mir den Dreck-Sack nimmt,

Unrat den Haushaltsplan bestimmt –

verlass das Haus ich HALT nach PLAN

 

Den Auszug wird der Einzug lohnen

in abfallfreies Schöner-Wohnen

im Dorf der zweiten Jugend.

 

Man seh‘ mir nach die Wegwerfwonne,

mit der ich meine Seel befreit‘.

Ich warf den Sack halt in die Tonne,

und bin zum nächsten Wurf bereit.

KB/AWE

 

Jose Briceno, "ALTER EGO"

Der Einfall und der Abfall,

die hatten einen Streit,

wer wohl am best gefalle

der Mensch- und Frauenheit.

Die Eule und die Nachtigall,

sie kamen zum Vergleichen:

„Was dem einen ist sein AB,

ist dem anderen das EIN“,

und dass sie schön sich gleichen.

KB

Daiana Maties, "N.N."

Fotos: Daiana Maties und Armin Elhardt


Tableau-Impression

Herzliche Einladung zur Ausstellung von

Günter Habermann

„viel FALT in PAPIER“

Papierfaltobjekte

 

Vernissage: Freitag, 13.12.2019, 20 Uhr

Begrüßung: Christina Knauer, 1. Vorsitzende

Einführung: Gerhard van der Grinten

Musik: Shu-Lin Chen-Habermann singt chinesische Lieder

Ausstellungsdauer: 14.12.2019 – 18.01.2020

Günter Habermann

Geboren 1940 in Hannover

1958 bis 1963

Malerei, Zeichnung und Kunstgeschichte

bei Heimar Fischer-Gaaden und Harald Schaub-Kabege,

Farbenlehre bei Herbert Aulich,

Farbe und Form bei Edgar Scheibe,

Graphische Techniken, Lithographie, Radierung im Atelier Hofmann.

Aktzeichnen an der Werkkunstschule Hannover.

1961 Einzelausstellung im „Haus der Jugend“, Hannover.

1963 bis 1965

Studium der Werbung an der Werbefachschule Hannover.

Bis 1997 Berufstätigkeit als Werbefachmann mit Schwerpunkt auf Kultur-Public-Relations.

1973 bis 1990

Bühnenbildentwurf und Produktion für die Ballettschule Sigrid Habermann.

1989 Beginn der Papier-Collagetechnik.

1991 Entstehung von 21 Collagen zu „PIERROT LUNAIRE“ von Arnold Schönberg.

1997 Wiederaufnahme von Malerei / Zeichnung und experimentaler Technik.

Teilnahme an Workshops im „Kloster Irsee“ u.a. bei Christina von Bitter, Christopher Kochs und Konrad Hummel.

Seit 2013 „POP UPS“, Paper-Art PAPIERFALTOBJEKTE „vielFALT in PAPIER“

Günter Habermann lebt und arbeitet in Kirchheim unter Teck.

Die Falttechnik als skulpturale Behandlung des Papiers

Papier ist für Günter Habermann ein ideales Material, um von der Fläche ausgehend dreidimensional zu arbeiten. Mit wenigen Knicken gelingt es ihm, einem Blatt Papier Leben einzuhauchen. Die Fläche entwickelt sich durch Knick und Faltung in den Raum. In seinen komplexen Objekten setzt er sich elementar mit Form, Licht, Schatten und Raum auseinander.

Günter Habermann:

„Meine Faltobjekte aus Papier verbinden Geometrie mit Natur. Geometrie als Grundstein menschlicher Rechenkünste in Verbindung mit einem Werkstoff meist pflanzlicher Herkunft. Papier ist einfach und pur.

Ich suche nach Klarem und Unkompliziertem.“

Fotos: Johannes Stortz


Vorschau

Gert Fabritius, "Auf Zeichnungen"

Vernissage: Donnerstag, 23.01.2020, 20 Uhr

Dauer: 25.01.2020 - So, 23.02.2020

 


Bizarre Basare

Wechselnde themenbezogenen Werkgruppen aller künstlerischen Disziplinen

immer samstags 12 - 18 Uhr